Camping Covelo am Iseosee

Fr. 25. Mai 18

Heute lassen wir es ruhig angehen, lesen, faulenzen und denken an das Musikfest gestern Abend.

Rote Sonnenschirme, Bierbänke und Kerzen wurden auf der Seewiese  hinter dem Restaurant aufgestellt; der romantische Sonnenuntergang ist hier noch näher erlebbar. Sehr beeindruckend und stark die Interpretationen des Künstlers: Western, Country, Blues, Oldies …  klasse Gitarre und Gesang. Bier für ihn in großen Mengen wird vom Wirt beigesteuert. Es ist unglaublich, mit welcher Geschwindigkeit der Sänger ein  Weißbierglas leert, sobald ein zweites dazugestellt wird.

Heute am Camp reges Kommen und Gehen  von Wohnmobilen, internationale Gäste, viele Briten derzeit. Hier ein paar Impressionen vom Platz: Die drei Sanitärgebäude sind einfach und zweckmäßig, zwar ohne WC-Papier,  jedoch mit Seifenspendern und Einzelwaschkabinen, geräumigen Duschen und auch stets sehr sauber. Einige Wasserstellen/Brunnen ersparen manchmal den Weg zum Waschhaus.  Der Minimarkt bietet frische Brötchen und Sonstiges fürs Frühstück, alles für einen frischen Salat und auch ein gutes Weinangebot aus der Region mit Weinprobe. Am Platz kann man Fahrräder mieten, Lounge Möbel  laden zum Lesen und Relaxen ein,  WIFI ist frei.

Der Platz hat eine sehr angenehme Atmosphäre, zu der vor allem Lucca viel beiträgt. Abends genießen wir noch einmal die wunderschöne Stimmung am See und die vielschichtige Silhouette der umrahmenden Berge. Im Restaurant direkt am See bestellen wir eine Portion Muscheln zusammen als Vorspeise mit zwei Tellern. So gute und ganz frische Muscheln haben wir schon lange nicht mehr gegessen. Köstlich. Erst am nächsten Tag bemerken wir, dass wir zwei ganze Portionen hatten. Wir brauchen ja hier nichts bar bezahlen, es geht alles auf das Covelo-Kärtchen. So sind am Ende  die Gaumenfreuden dreimal so teuer wie der Stellplatz.

Hier am Iseosee  ist es noch nicht so überlaufen wie am Gardasee oder Lago Maggiore. Für meinen Geschmack ist er der schönste der oberitalienischen Seen. Wir kommen wieder!

Morgen ziehen wir weiter.  Eigentlich wollten wir in die Cinque Terre fahren, jedoch der Wetterbericht sagt für dort eine Woche Regenwetter voraus. So suchen wir im Internet nach Alternativen und entscheiden uns für die Toskana.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.